Gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente 1961

Gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente vor 1961

Bereits im 2001 ist die gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente aufgrund der Rentenreform entfallen. Sie wurde durch die sogenannte Erwerbsminderungsrente ersetzt. Das gilt für alle, die ihre Rente neu beantragen.

Alle Personen, die vor dem 02.01.1961 geboren wurden, genießen Vertrauensschutz und können im Falle von Berufsunfähigkeit noch die gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente beantragen (Trotzdem ist sie um rund ein Viertel geringer, als wenn die Berechnung nach altem Recht vorgenommen worden wäre).

Erlernte Beruf als Maßstab aller Dinge

Bei der gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrente war der erlernte Beruf der Maßstab aller Dinge. Konnte er aufgrund von Erkrankung oder Unfallfolgen nicht mehr ausgeübt werden, so wurde von der Gesetzlichen Rentenversicherung eine Berufsunfähigkeitsrente gezahlt, die rund zwei Drittel der Altersrente entsprach.

Eine Deckungslücke bestand bereits zu diesem Zeitpunkt. Sie ist für alle Berufstätigen größer geworden, unabhängig davon, ob sie vor oder nach dem 02.01.1961 geboren sind.