Berufsunfähigkeitsversicherung und Lebensversicherung: Lohnen sich Kombiprodukte?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zählt bekanntermaßen zu den wichtigsten Policen überhaupt. Jeder vierte Deutsche muss vorzeitig aus seinem Job ausscheiden – oft mit verheerenden finanziellen Folgen. Weniger bekannt ist, dass sich die Berufsunfähigkeitsversicherung auch mit einer Versicherung kombinieren lässt, die in Deutschland traditionell sehr beliebt ist: der Lebensversicherung.

BUZ: Bu mit Lebensversicherung Vor- und Nachteile

Bild: © Jeanette Dietl – fotolia.com

Interessierte haben also die Auswahl zwischen einer selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherung (SBU) und einer Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ). Bei der Doppel-Police gibt es wiederum die Möglichkeit, sich für eine Kapitallebensversicherung oder Risikolebensversicherung zu entscheiden. Darüber hinaus stehen diverse Rentenversicherungen, zum Beispiel in Form einer Rürup-Rente als Ergänzung zur Verfügung. Nicht alle Formen halten Verbraucherschützer jedoch gleichermaßen für empfehlenswert.

BU-Versicherung: Unterschied Risiko- und Kapitallebensversicherung

Die BUZ verfolgt ebenso wie eine eigenständige Police den Zweck, einen möglichen Lohnausfall in Folge einer Krankheit, eines Kraftverfalls oder eines Unfalls auszugleichen. Darüber hinaus streben insbesondere Familienväter und Mütter aber auch einen Schutz für ihren Partner und den eigenen Nachwuchs an. Um die engsten Vertrauten im Todesfall nicht auf sich allein zu stellen, können Verbraucher eine Lebensversicherung abschließen. Sowohl die Risiko- als auch Kapitallebensversicherung als ergänzende Versicherung neben der BUZ sehen bei einem Ableben des Kunden eine vereinbarte einmalige Zahlung an die Hinterbliebenen vor.

Zwischen den beiden Modellen der Lebensversicherung besteht ein wesentlicher Unterschied. Die Kapitallebensversicherung beinhaltet neben dem Risikoschutz für Beruf und Leben auch einen Beitrag zur Altersvorsorge. Das angesparte Kapital wird am Ende der Laufzeit garantiert an den Kunden ausgezahlt. Durch diese Sparanlage müssen Kunden jedoch deutlich tiefer in die Tasche greifen als bei der alternativen Lebensversicherung.

Bei der reinen Risikolebensversicherung handelt es sich um einen reinen Gefahrenschutz für die berufliche Existenz und die wirtschaftliche Zukunft der Familie. Am Ende der Laufzeit erhalten Kunden also kein Kapital ausgezahlt – dafür ist die Versicherung nicht nur flexibler, sondern auch wesentlich günstiger. Dies ist auch deshalb logisch, weil nicht alle Versicherungsnehmer garantiert einen Ertrag erwirtschaften, sondern nur etwa jeder fünfte bis vierte Kunde eine BU-Rente erhält.

Berufsunfähigkeitsversicherung mit Risiko oder Kapitallebensversicherung sinnvoll?

Mit welcher der beiden Formen lässt sich die Berufsunfähigkeitsversicherung nun sinnvoll ergänzen? Zwei renommierte Verbraucherschutz-Organisationen halten die Kapitellebensversicherung mit einemzusätzlichen Berufsunfähigkeitsschutz für wenig sinnvoll.

Stiftung Warentest rät dazu, Altersvorsorge und Risikoabsicherung in jedem Fall zu trennen. Der Bund der Versicherten, Deutschland größter Verbraucherschutz-Verein, pflichtet dieser Einschätzung bei: Die Sparanlage führe dazu, dass die Prämien stark ansteigen. Zudem sei die Kombi-Police wenig flexibel, weil nur beide Versicherungen gleichzeitig bestehen können. Bei langfristigen Zahlungsschwierigkeiten sind Kunden also dazu gezwungen, eine neue Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Durch das fortgeschrittene Alter wird die neue Police zwangsläufig teurer, außerdem sind bei Vorerkrankungen Leistungsausschlüsse oder gar eine Ablehnung des Antrags zu befürchten.
 Ohnehin hält der Bund der Versicherten eine Kapitallebensversicherung für wenig ertragreich. Durch die anhaltende Niedrigzinsphase ernten die Kunden von Jahr zu Jahr weniger Geld. Wer 2016 einen neuen Vertrag abschließt, erhält nach dem Höchstrechnungszins bei konservativen Verträgen ohne Fondsbindung nur 1,25 Prozent Zinsen garantiert. Zu Hochzeiten waren garantierte Zinsen von über 4 Prozent möglich.

Bei der Risikolebensversicherung kommen Verbraucherschützer zu einem anderen Urteil. Laut dem Bund der Versicherten ist eine Kombination mit einer Absicherung gegen Berufsunfähigkeit durchaus denkbar. Das Wirtschaftsmagazin Focus-Money (Ausgabe 24/2015) hält diese Kombination vor allem für berufstätige „Ernährer“ einer Familie für sinnvoll. In solchen Fällen ist es für Hinterbliebene schwer, nach einem Schicksalsschlag finanziell auf gesunde Beine zu kommen. Aber auch bei kinderlosen Paaren mit ungleichem Einkommen ist eine Risikolebensversicherung mit BUZ denkbar.

Darüber hinaus bringt der Bund der Versicherten auch eine andere Möglichkeit ins Spiel: Wer aufgrund von Vorerkrankungen keinen selbstständigen Berufsunfähigkeitsvertrag erhält, kann über eine Kombination mit einer Risikolebensversicherung nachdenken. Dies ist sogar vorstellbar, wenn der Todesfallschutz gar nicht benötigt wird – in diesem Fall können Kunden die Summe so gering wie möglich festlegen. Unter einer Mindest-Todesfallsumme von beispielsweise 18.750 Euro bei Huk-Coburg oder Credit Life können Interessierte jedoch keinen Kombi-Vertrag abschließen. Ein gewisser Anteil der Berufsunfähigkeits- und Lebensversicherung wird also zwangsläufig für die Todesfallabsicherung verwendet. Wer umgekehrt die eigene Familie möglichst gut absichern möchte, wählt eine möglichst hohe Todesfallabsicherung.

Vor- und Nachteile einer Risikolebensversicherung mit BUZ

Wer sich ernsthaft für eine Berufsunfähigkeitsversicherung plus Lebensversicherung interessiert, sollte sich auf den reinen Risikoschutz beschränken. Die folgende Tabelle fasst die Vor- und Nachteile die Kombi-Police gegenüber dem klassischen Modell zusammen:

Vorteile Risikolebensversicherung mit BUZ Nachteile Risikolebensversicherung mit BUZ
Niedrige Kosten: Versicherer gewähren für eine Kombination gegenüber zwei einzelnen Policen zum Teil deutliche Rabatte beim Monatsbeitrag. Wer ohnehin beide Versicherungen benötigt, kann also sparen. Schlechtere Leistungen? Experten gehen davon aus, dass die Leistungen oftmals etwas schwächer sind als bei einer klassischen BU. Im Einzelfall sollten Kunden unter anderem auf eine ausreichende monatliche Rente von 1.000 Euro und den Verzicht auf abstrakte Verweisung achten.
Beitragsbefreiung: Kunden haben die Möglichkeit, sich im Fall einer Berufsunfähigkeit von den Beitragszahlungen für die Lebensversicherung befreien zu lassen. Dies muss jedoch ausdrücklich vereinbart werden und hat einen deutlichen Aufpreis zur Folge. Unflexible Kündigung : Die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit kann nicht ohne die Risikolebensversicherung weitergeführt werden. Bei einer plötzlichen Arbeitslosigkeit oder einem niedrigen Einkommen führen finanzielle Zwänge nicht selten zur Aufgabe des Vertrages. Dann muss ein neuer BU-Vertrag – wahrscheinlich zu schlechteren Konditionen – abgeschlossen werden.
Leichtere Gesundheitsprüfung? Die Unternehmen selektieren bei einer BUZ möglicherweise nicht so stark wie bei einer SBU – schließlich sind sie auch daran interessiert, ihre Risikolebensversicherung zu vertreiben. Das verbessert die Karten für Menschen, die trotz mehrerer Anträge bislang keinen eigenständigen BU-Vertrag erhalten haben. Starre Nachversicherung: Zwar gibt es auch bei einer Risikolebensversicherung mit BUZ Nachversicherungsgarantien. Wer jedoch nach einer Heirat oder der Geburt eines Kindes den Schutz vergrößern möchte, muss sowohl die BU-Rente als auch die Todesfallsumme erhöhen. So können Kunden schlechter auf veränderte Lebensumstände reagieren.

Im Wesentlichen sprechen also günstige Prämien für eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Lebensversicherung. Auf der anderen Seite ist der unflexibel gestaltete Vertrag das größte Argument gegen ein Kombinationsprodukt. Das in die Versicherung investierte Geld kann später an anderen Stellen, etwa beim Hausbau, fehlen.

BUZ im Test von Stiftung Warentest

Die Berufsunfähigkeits- Zusatzversicherung fand in einigen Berufsunfähigkeitsversicherung Tests Berücksichtigung. So prüfte Stiftung Warentest neben den selbstständigen Policen auch die Kombi-Angebote mit einer Lebensversicherung. Beide Formen der Berufsunfähigkeitsversicherung werden im Finanztest 8/2015 in einer gemeinsamen Tabelle gelistet. Unter den 40 sehr guten Angeboten – insgesamt untersuchten die Tester 70 Tarife – finden sich auch mehrere Berufsunfähigkeitsversicherungen als Zusatz einer Lebensversicherung.

Die Bewertung erfolgte in erster Linie anhand der Versicherungsbedingungen. Auch eine hohe Anzahl an versicherbaren Berufe und eine verbraucherfreundliche Antragsbearbeitung machten sich positiv in der Note bemerkbar. Wie teuer die Policen waren, war für Stiftung Warentest hingegen nicht entscheidend. Somit fand auch kein Preisvergleich zwischen SBU und BUZ statt.Als bester Anbieter einer Lebensversicherung mit Berufsunfähigkeitsversicherung überzeugte die R+V. Der BUZ-Tarif nahm insgesamt den fünften Platz ein. Ansonsten gibt es in der Top 10 keine weiteren Kombi-Policen. Mit Bewertungen zwischen 1,1 und 1,2 erweisen sich jedoch zahlreiche weitere BUZ-Anbieter als sehr gute Alternativen zur selbstständigen BU. Darunter findet sich mit der DBV auch ein Spezialist für den öffentlichen Dienst wieder.

Versicherer Tarif Note
R+V BUZ BR Sehr gut (0,9)
Axa BUZ ALVT 2 Sehr gut (1,1)
DBV BUZ ALVT 2 Sehr gut (1,1)
Huk-Coburg und HuK 24* BUZ (24) Premium 8.2 Sehr gut (1,2)
Provinzial NordWest BUZ Top Sehr gut (1,2)

Die Ergebnisse sind in erster Linie repräsentativ für die Altersklasse zwischen 25 und 30 Jahren, da die Musterkunden der Stiftung Warentest am Beginn ihrer Karriere standen.

BUZ im Vergleich von Focus-Money

Focus-Money führt die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen als Zusatz einer Lebensversicherung in der Ausgabe 24/2015 getrennt von den selbstständigen Policen auf. Für den Vergleich, der mit Hilfe von Franke & Bornberg durchgeführt wurde, bewerteten die Experten die Finanzstärke der Anbieter sowie Leistungen sowie die Höhe der Beiträge.

Bei den ausgezeichneten Tarifen handelt es sich um Berufsunfähigkeitszusatzversicherungen, die an eine Risikolebensversicherung gekoppelt sind. Das Produktrating bezieht sich allerdings nicht auf die Lebensversicherung, sondern ausschließlich auf die BU. Als Komfort-Produkte richten sie die Tarife an eine besonders anspruchsvolle Zielgruppe im Alter von 30 bis 35 Jahren.

Das Wirtschaftsmagazin stellte die besten Produkte für unterschiedliche Berufsgruppen vor und unterschied außerdem zwischen Versicherern mit Filialstellen sowie Unternehmen, die nur im Direktgeschäft tätig sind. Unter den Direktversicherern überzeugte die Hannoversche am meisten, auch wenn sie für Leitende Angestellte nur den vierten und damit letzten Platz einnahm. In dieser Kategorie machte Cosmos Direkt positiv auf sich aufmerksam. Unter den Filialversicheren setzte sich die Arag im Durchschnitt knapp gegenüber der Provinzial NordWest durch, weil sie sich stets unter den beiden besten Anbietern platzierte.

Leitende Angestellte Angestellte Selbstständige Akademiker
Testsieger Filial-versicherer Provinzial NordWest Provinzial NordWest Arag Arag
Testsieger Direkt-versicherer Cosmos Direkt Hannoversche Hannoversche Hannoversche

Die Tarife der Testsieger lauteten:

  • Arag: RLV RII15 BUZ
  • Cosmos Direkt: RLV (LA 803 A) BUZ Comfort-Schutz
  • Hannoversche: T1N BR-Plus
  • Provinzial NordWest: BU Vorsorge-Plus

Fazit: Berufsunfähigkeitsversicherung und Lebensversicherung

Die Testergebnisse können die Suche nach einer Berufsunfähigkeitsversicherung erleichtern, nicht aber die Entscheidung zwischen einer selbstständigen Police und einem Kombi-Produkt abnehmen. Alles in allem müssen Interessierte sorgsam die Vor- und Nachteile der beiden Formen abwägen und sich dabei ausschließlich an der eigenen Lebenswirklichkeit ausrichten.

Den beruflichen und familiären Werdegang einzuschätzen, fällt in jungen Jahren besonders schwer. Schließlich sind die eigenen Lebensziele noch nicht genau definiert oder können sich im Laufe der Zeit ändern. Das sollten Interessenten auch bei den stark vergünstigten Einstiegstarifen der Versicherer berücksichtigten. So bietet zum Beispiel die DBV Auszubildenden und Studenten eine rabattierte „Starter-BU mit Altersvorsorge“ als Anhang an eine Rentenversicherung an. Ein solches Kombi-Produkt ist für junge Leute aufgrund der Planungsunsicherheit weniger zu empfehlen – wenngleich die Themen Sparen und Vorsorge natürlich durchaus relevant sind.Für die Absicherung der Arbeitskraft halten viele Konkurrenten sehr gut bewerte Einstiegspolicen bereit, die nicht mit einer Zusatzversicherung verbunden sind. Die renommierte Rating-Agentur Franke & Bornberg zeichnet mehrere Versicherer mit der Bestnote hervorragend (FFF) aus. Überzeugen können unter anderem diese selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherungen für Einsteiger:

  • Allianz („BU-Start Police“) als Basis-Absicherung
  • Aachen-Münchener („Starter Tarif BUS“) als komfortabler Schutz
  • Swiss Life („SBU KlinikRente. BU“ über vier Jahre) für höchste Ansprüche

Spätestens ab einem Alter von 35 bis 40 Jahren ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung wesentlich teurer als bei einem Vertragsabschluss in jungen Jahren. Deshalb raten Verbraucherschützer unisono dazu, sich möglichst früh abzusichern. Bei der BUZ bringt ein früher Abschluss jedoch den Nachteil mit sich, dass Kunden ihren Vertrag wesentlich weniger flexibel anpassen können als bei einer SBU. Schließlich muss neben der BU-Rente auch die Todesfallsumme gleichermaßen erhöht werden. Dies ist beispielsweise bei der Geburt eines Kindes oder einer Heirat nachteilig. Wer sich für eine BUZ Produkt entscheidet, sollte deshalb idealerweise möglichst gefestigt sein oder eine klare Vorstellung vom eigenen Lebensweg haben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

*auf eigenen Wunsch nicht in unserem Vergleich vertreten.