Generali Berufsunfähigkeitsversicherung

Der Begriff Generali stammt aus dem Italienischen und bedeutet so viel wie „allgemein“. Die gleichnamige Versicherungsgesellschaft versteht sich ebenfalls als Anbieter für die breite Masse. So ist die selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung (SBU) bei allen Altersgruppen beliebt. Zum Ende des Jahres 2014 verzeichnete die Generali über eine Millionen Verträge zur Absicherung der Berufsunfähigkeit. Junge Leute werden durch den mehrjährigen Einstiegsrabatt in besonderer Weise angezogen. Darüber hinaus hält die Generali mit ihrer Erwerbsunfähigkeitsversicherung eine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung bereit.

Generali: BU klassik

Die Generali bietet ihre Berufsunfähigkeitsversicherung als „BU klassik“ an. Zu den wichtigen Vertragsinhalten gehören unter anderem der Verzicht auf abstrakte Verweisung und der weltweite Versicherungsschutz. Der Prognosezeitraum von sechs Monaten stellt sicher, dass die Berufsunfähigkeit bereits ab einer sechsmonatigen Beeinträchtigung anerkannt wird. Darüber hinaus ist in begrenztem Umfang auch eine Arbeitsunfähigkeit abgesichert. Dauert die Krankschreibung länger als ein halbes Jahr an, zahlt die Generali die vereinbarte BU-Rente aus. Diese Auszahlung ist über die gesamte Laufzeit allerdings auf 18 Monate beschränkt.Die Police lässt sich durch einige zusätzliche Bausteine ergänzen, so dass sich jeder Kunde ein maßgeschneidertes Angebot zusammenstellen kann. Diese Optionen müssen bereits beim Abschluss eines Vertrages vereinbart werden. So kann in dem Kontrakt festgeschrieben werden, dass die Berufsunfähigkeit ein Leben lang ausgezahlt wird – vorausgesetzt, sie tritt vor dem 40. Lebensjahr ein. Normalerweise läuft die Berufsunfähigkeitsversicherung und damit auch die Rentenzahlungen spätestens mit dem Eintritt in den planmäßigen Ruhestand aus. Über die Hälfte der Berufstätigen muss die Karriere jedoch erst nach dem 50. Lebensjahr aufgeben.Außerdem können Kunden nicht nur das Risiko der Berufsunfähigkeit, sondern auch der Pflegebedürftigkeit abdecken. Ist eine entsprechende Option vertraglich vereinbart, können Versicherte im Anschluss an die BU-Klassik eine Pflegerentenversicherung abschließen – ohne erneut eine Gesundheitsprüfung ablegen zu müssen. Die Pflegebedürftigkeit ist in diesem Fall in einer Höhe von bis zu 200 Prozent der BU-Rente abgesichert. Wie bei vielen privaten Pflegeversicherungen üblich, fallen die Leistungen in den unteren Pflegestufen 0, I und II aber niedriger aus als bei einer sehr hohen Beeinträchtigung (Pflegestufe III).Zu den Vorteilen der Generali zählt, dass das Unternehmen auf sein Kündigungs- und Anpassungsrecht nach Paragraph 19 VVG verzichtet. Somit kann der Vertrag auch bei einer vorsätzlichen Täuschung des Kunden nicht aufgelöst werden. Dies ist vor allem im Zusammenhang mit falsch beantworteten Gesundheitsfragen von Vorteil. Bei Zahlungsschwierigkeiten können Kunden ihren Beitrag bis zu sechs Monaten zinsfrei aussetzen. Darüber hinaus gewährt die Generali ihren Kunden einen Nichtraucherbonus.Aus Sicht von Verbrauchern ist es allerdings nachteilig, dass der Vertrag eine Arztanordnungsklausel beinhaltet. Die Generali kann ihren Kunden ärztliche Behandlungen anordnen, welche die Berufsunfähigkeit beseitigen sollen. Außerdem behält sich die Generali vor, ihre Prämien auch über den maximalen Beitrag hinaus anheben zu können, wenn es zu einer wirtschaftlichen Krisensituation kommen sollte.

Generali Smart BU und EU

Die Generali macht Auszubildenden, Studenten und anderen jungen Leuten ein besonders attraktives Einstiegsangebot. So berücksichtigt der Versicherer, dass die finanziellen Mittel zu Anfang der Karriere begrenzt sind. Deshalb ist die „Smart BU“ für junge Leute in den ersten fünf Jahren stark rabattiert. Vereinbart der Kunde eine Laufzeit bis zum 67. Lebensjahr, spart er über 60 Monate gegenüber dem normalen Beitrag 60 Prozent. Bei einer Laufzeit bis zum 64. Lebensjahr müssen nur die Hälfte der üblichen Prämien beglichen werden.Während Azubis und Studenten üblicherweise ohne große Probleme eine bezahlbare Berufsunfähigkeitsversicherung finden, ist die Absicherung für ältere Menschen aus einer „Risikogruppe“ oftmals zu teuer. Als günstigere Alternative zur BU stellt die Generali eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung (EU) bereit. Die EU klassik versichert bis zum Alter von 67 Jahren alle Berufsgruppen. Auch risikoreiche, handwerkliche Berufe werden aufgenommen. Im Vergleich zur BU ist allerdings nachteilig, dass die Beeinträchtigung weitaus größer sein muss, um Leistungen aus der Versicherung zu erhalten.

Generali Berufsunfähigkeitsversicherung im Test 2016

Im großen Morgen & Morgen BU Test 2016 wurden 571 BU Tarife getestet. Die Bestwertung von 5 Sternen wurde dabei an 304 Tarife verliehen. Zu den Tarifen mit Bestwertung zählen auch alle 7 getesteten Angebote der Generali. Dabei handelt es sich um folgende Tarife:

  • bAV-BU (BR01)
  • bAV-BUZ
  • BUZ
  • Erweiterte Bed.bAV-BU (BR01)
  • Erweiterte Bed. bAV-BUZ
  • SBU
  • SBU Pflegeopt.

Im Teilrating BU-Solidität vergab Morgen & Morgen an die Generali 3 von 5 Sternen. Alle 5 Sterne erhielten die Tarife in den Teilratings BU-Bedingungen, Kompetenz und Antragsfragen.

Weitere Bewertungen der Generali BU

Die Berufsunfähigkeitsversicherung der Generali erzielt in Tests unterschiedliche Resultate. Rundum überzeugen kann der Versicherer im Rating von Franke & Bornberg. Die SBU der Generali schneidet im Januar 2015 in allen möglichen Varianten (z.B. mit Baustein Pflegerentenversicherung) hervorragend ab. Das Rating FFF entspricht der höchsten Auszeichnung der Rating-Agentur.Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) stellte der Generali in einem Test aus dem Juni 2015 lediglich ein befriedigendes Zeugnis aus. Mit 66,1 von 100 möglichen Punkten muss das Unternehmen den meisten Konkurrenten den Vortritt lassen. 29 von 40 Mitbewerbern verfügen laut der Analyse des DISQ über ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis.Im Finanztest 8/2015 der Stiftung Warentest wusste die Generali die Experten hingegen ganz und gar zu überzeugen. Aussagekräftig ist der Vergleich vor allem für 25- bis 30-jährige Interessenten, da alle drei Modellkunden zu dieser Zielgruppe gehörten. Zwar fiel die Bewertung mit 40 sehr guten Noten von 70 Tarifen sehr positiv aus, doch so gut wie die Generali wurden nur wenige Anbieter bewertet. Mit der Note sehr gut (1,0) belegt die SBU bei der Stiftung Warentest den 10. Rang in einer sehr dicht aufeinanderfolgenden Spitzengruppe. Der Großteil der Bewertung ging auf die Versicherungsbedingungen zurück, für welche die besten Konkurrenten leicht bessere Noten erzielten. Dafür fiel die Generali durch eine äußerst kundenfreundliche Antragsbearbeitung auf. Sie nahm auch viele Kunden auf, die bei anderen Unternehmen aufgrund eines zu hohen Risikos abgewiesen wurden. Insgesamt bescheinigt Stiftung Warentest der Generali also ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Besonders günstig ist die Police für eine 25-jährige Arzthelferin, die nach Vertragsbeginn monatlich nur rund 44 Euro investieren muss.Nach Ansicht von Focus-Money sind besonders anspruchsvolle Kunden bei anderen Versicherern jedoch besser aufgehoben. Im Heft 24/2015 suchte das Wirtschaftsmagazin gemeinsam mit Franke & Bornberg nach den besten Berufsunfähigkeitsversicherungen. Hier spielten die Leistungen der Versicherer eine besonders große Rolle, aber auch die Höhe der Prämien wurde mit in den Vergleich einbezogen. Darüber hinaus war auch die Finanzstärke der Unternehmen von Bedeutung. In den vier Musterfällen erreichte die Generali keinen Platz unter den besten zehn Anbietern. Für Vertriebsleiter erreichte die SBU die Note 1,62. Dennoch gab es zwölf Versicherer, die dank günstigerer Angebote stärker zu überzeugen wussten.Die Rating-Agentur Morgen & Morgen hat außerdem untersucht, wie oft Versicherer Anträge auf Berufsunfähigkeit annehmen. Mit einer Leistungsquote von 73,19 Prozent liegt die Generali im Vergleich der Branche im Mittelfeld. Der Unterschied zur Debeka und HDI beträgt über 10 Prozentpunkte.


Generali Fakten

Die Generali Versicherung hat ihren Sitz in München und verfügt über 4.872 Mitarbeiter. Mit 6,1 Milliarden Euro Beitragseinnahmen von mehr als sechs Millionen Kunden ist sie einer der führenden deutschen Lebens- und Sachversicherer.Die Generali Versicherung firmiert unter dem Dach der Generali Deutschland AG, die 20 Unternehmen bündelt. Zu den anderen Tochtergesellschaften zählen unter anderem die Aachen Münchener, der Direktversicherer Cosmos Direkt und der Krankenversicherer Central. Nach der Allianz ist die Generali Deutschland AG in der Bundesrepublik der zweitgrößte Erstversicherer.Die Generali Deutschland AG befindet sich im Besitz der Assicurazioni Generali. Der italienische Mutterkonzern erwarb im Jahr 1998 eine Beteiligung von etwa 65 Prozent an der AMB Aachener und Münchener Beteiligungs AG, aus der nun die Generali Deutschland AG hervorgegangen ist.Generali AdresseGenerali VersicherungenAdenauerring 781737 MünchenE-Mail: service.de@generali.comWebseite: www.generali.de 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...Weitere Berufsunfähigkeitsversicherer: